MEDITATION
.

Meditation ist eine spirituelle Praxis, die in vielen Religionen und Kulturen  ausgeübt wird. Der Geist soll sich zumeist durch Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen sammeln und beruhigen.
Regelmäßige Meditation kann beruhigend wirken und trägt damit zur Entspannung und zum Wohlbefinden der Übenden bei. Ein meditativer Zustand kann als neurologische Veränderung der Hirnwellen gemessen werden. In der Regel wird durch das Praktizieren der Meditation der Herzschlag der Übenden verlangsamt, die Atmung vertieft und die Muskelspannung reduziert.
.
Eine Einführung in das meditative Sitzen und Schreiten vermittle ich in therapeutischen Sitzungen, im Rahmen der Lebenspflege, zudem auch in Form von Gruppenunterricht. Auch ist das Erlernen der Meditation immer Teil meiner Qigongkurse, die ich regelmäßig in Augsburg und Umgebung anbiete. Weitere Informationen zu Kursen in Qigong, Meditation und Achtsamkeit unter www.qigong-qigong.de
.
.
.Das Erlernen und Praktizieren der Meditation ist insbesondere angezeigt bei 
  • Stress
  • Überlastung
  • Burnout
  • Menschen, die schlecht Selbstverantwortung tragen können
  • Menschen, die von Lebensereignissen überrollt werden/wurden
  • diversen körperlichen Beschwerden 
  • begleitend bei Anpassungsstörungen (z. B. Trauerreaktionen, Kulturschock, Reaktionen auf kritische Lebensereignisse wie Beförderung, Arbeitslosigkeit, Pensionierung, Heirat, Geburt, Scheidung, Altern) sowie
  • begleitend bei chronischer und schwerer Krankheit sowie in der Rekonvaleszenz 

Meine Arbeit beinhaltet keine ärztliche Untersuchungen und/ oder Behandlungen. Körperliche Beschwerden erfordern medizinische Klärung. Bei Bedarf ist deshalb in Absprache mit Ihnen die Zusammenarbeit mit Fachärzten erforderlich, um Ihnen eine optimale Betreuung zu gewähren.